Logo

... macht Sie fit. 

Die Physikalische Therapie nutzt die positive Wirkung von Berührung, Wärme, Kälte und elektronischen Reizen auf den Heilungsprozess. 

 

Wir setzen sie neben operativen und medikamentösen Methoden ein.

 

Im Folgenden stellen wir Ihnen kurz Einsatz und Ziel der jeweiligen physikalischen Verfahren vor, damit Sie informiert sind - auch für die Gespräche mit Ihrem Physiotherapeuten:

Elektrotherapie/Ultraschall

Die Elektrotherapie nutzt Strom zur Aktivierung der Muskeln und zur Stimulierung des Nervensystems. Wir erreichen mit dem Verfahren eine nachhaltige Entspannung des Patienten. Je nach Stromform fördert diese Muskelstimulation die Durchblutung oder lindert neben anderen Effekten auch Schmerzen. 

Faszientraining

Faszien durchziehen den menschlichen Körper als faseriges, elastisches Netz aus Bindegewebe. Es ist in alle Richtungen sowohl zugfest als auch dehnbar und gibt den Muskeln ihre Form. 

 

Gesundes fasziales Bindegewebe fördert Fitness und Wohlbefinden, während beschädigte Faszien zu Verspannungen und Schmerzen führen können. Das passiert häufig bei Bewegungsmangel oder Überbelastung. 

 

Ziel des Faszientrainings ist, die Zugfestigkeit und Elastizität des faszialen Gewebes durch wiederkehrende, entsprechend dosierte Belastungsreize zu aktivieren und zu stärken. 

 

Die vier Elemente Ihres Faszientrainings sind: 

  • Federnde Bewegungen: stimulieren die Vernetzung der Faszien; 
  • Dehnen bestimmter Muskelpartien (nicht nur einzelner Muskeln): verbessert die Zugfestigkeit der Faszien; 
  • Anwenden der Faszienrolle: erhöht die Elastizität der Faszien; 
  • Spüren des eigenen Körpers: sensibilisiert für die eigenen Bewegungen (Propriozeption). 

Kältetherapie/Kryotherapie

Die Kältetherapie wenden wir zur Verbesserung der Durchblutung, zur Linderung von Schmerzen und zur Hemmung von Entzündungen an. Je nach gewünschtem Ergebnis setzen wir Kühlpacks, Kompressen oder Eisabreibungen ein. 

Kinesiologisches Taping

Ein kinesiologisches Tape (oder auch Physiotherapie-Tape) ist ein therapeutisches, selbstklebendes Band. Es wird aus elastischem Textilstoff hergestellt, um ein bewegungstherapeutisches Training zu ermöglichen. 

 

Je nach Heilungsziel wendet der Physiotherapeut verschiedene Techniken an, um das kenesiologische Tape auf der Haut anzubringen. Positiv wirken sie auf die Muskel-und Gelenkfunktion. Kinesio-Tapes helfen Schmerzen zu lindern und beschädigtes Gewebe zu entlasten. Sie verbessern den Lymphabfluss und aktivieren nebenbei die Selbstheilungskräfte. 

 

Für Ihr heilungsorientiertes Training bieten wir Ihnen: 

  • Faszientechniken
  • Korrekturtechniken
  • Ligamenttechniken (Bänder)
  • Lymphtechniken
  • Muskeltechniken
  • Spezielle Kombinationstechniken (Nerven, Narben, Organe)

Klassische Massage

Die klassische Massage (auch schwedische Massage genannt) ist eine schulmedizinisch anerkannte Behandlungsform, deren Effekte auf Körper und Seele in vielen Studien belegt ist. Ärzte aller Fachrichtungen verordnen sie bei angezeigtem Krankheitsbild. Krankenkassen führen sie in ihren Leistungskatalogen und übernehmen die Rezeptkosten (abzüglich des Eigenanteils).

 

Die klassische Massage wirkt nicht nur auf Stoffwechsel und Kreislauf, sondern auch auf die inneren Organe. Wir wenden sie u. a. bei Muskelverhärtungen, Arthrose, Rheuma, Bindegewebsschwäche, Spannungskopfschmerzen an. Therapieziel kann auch ein ausgeglichener Seelenzustand sein: von Entspannung und Wohlbefinden bis hin zur Milderung von Depressionen. 

Wärmetherapie

Die wichtigsten Ziele der Wärmetherapie sind die Förderung der Durchblutung, die Entspannung der Muskeln und die Linderung von Schmerzen. Je nach Wunsch wenden wir wärmetherapeutische Maßnahmen am ganzen Körper oder nur gezielt an bestimmten Stellen an. Wir arbeiten mit Wärmepackungen (Fango) oder setzen Heißluftstrahler ein.

 

Fango ist ein Mineralschlamm vulkanischen Ursprungs. Je nach Temperatur und Behandlungsdauer fördert die Fangopackung eine verbesserte Durchblutung von Haut, Bindegewebe und Muskulatur. Sie kann aber auch entspannend und schmerzlindernd wirken. Wir wenden Fango bei rheumatischen Gelenkerkrankungen, bei Schmerzen im Rücken-, Schulter- und Nackenbereich an.